Zu Favoriten hinzufügen
Public Republic random header image

Artist of the Week — Anne Becker

2 Mai, 2011 von · Keine Kommentare

Interview von Natalia Nikolaeva mit Anne Becker

Anne Becker

Was bedeutet Geben und Nehmen für Sie?

Geben und Nehmen bedeutet mir sehr viel, gerade mein Beruf lebt ja davon, anderen Menschen etwas zu geben. Am schönsten ist es, wenn ich auf der Bühne das Gefühl habe, das die Menschen im Publikum mit mir meine Gefühle und Geschichten teilen. Diese Art des Geben und Nehmens ist sehr wichtig fuer mich und macht die Arbeit auf der Buehne sehr schoen.

Anne Becker

Was ist Ihre persönliche Definition von Musik?

Musik ist fuer mich ein Weg, Geschichten zu erzaehlen, Gefuehle zu vemitteln, die Zuhoerer in eine andere Welt zu entfuehren, sie zum Lachen oder zum Weinen zu bringen.

Anne Becker

Musik hilft mir, meinen Gefuehlen freien Lauf zu lassen, denn da, wo man keine Worte mehr hat, setzt die Musik ein, ich darf laut sein, ich darf kitschig sein, ich kann soviel mit Musik ausdruecken, soviel gestalten, Bilder und Erinnerungen hervorrufen. Ich finde es zum Beispiel wunderbar, das manche Lieder, die ich heute im Radio hoere, mich an meine erste Kassette erinnern, und wie diese Zeit damals als Kind war, oder ein Song der mich an meinen ersten Freund erinnert.

Anne Becker

Haben Sie als Kind davon geträumt, Sängerin zu werden?

Nein, als Kind wollte ich immer Pferdewirtin werden  Als ich dann mit zwoelf Jahren das „Phantom der Oper“ in Hamburg gesehen hatte und meine Tante mir vorschlug, Gesangsunterricht zu nehmen, hielt ich das erst mal nur fuer eine gute Idee. Mit der Zeit hab ich dann immer mehr entdeckt, dass das genau das Richtige fuer mich ist, und mit 15 Jahren, nach dem Besuch des Musicals „Der Gloeckner von Notre Dame“ stand es dann fuer mich fest, das ich das Singen zu meinem Beruf machen moechte.

Anne Becker

Wen bewundern Sie (auch im Musikbereich)? Warum?

Komponisten. Ich bewundere es,dass Ihnen immer etwas neues einfaellt. Ich bewundere Menschen, die immer positiv und unbeschwert sind, dass wuerde ich in manchen Situationen auch gut gebrauchen koennen, und Ich bewundere Menschen, die es schaffen jeden Tag ins Fitnessstudio zu gehen (ich arbeite grade daran)

Anne Becker

Was war die größte Herausforderung für Sie auf der Bühne?

Hm, da gab es schon so einige, eine davon war mein erstes Engagement in dem ich ein durchkomponiertes Ein-Personen-Stueck gespielt habe. Ich verkoerperte damals zwei Rollen, Julia und Ophelia in dem Kammermusical „Wo Liebe ist“. Das war so kurz nach dem Abschluss schon eine grosse Herausforderung. Aber auch zu singen wenn man krank ist, ist immer wieder eine Herausforderung, denn nicht immer kann man den Auftritt dann ausfallen lassen.

Anne Becker

Haben Sie ein Lieblings-Musical oder eine Show, wo Sie als Darstellerin und Sängerin auf der Bühne standen?

Ich habe sehr gern als Sängerin auf dem Kreuzfahrtschiff gearbeitet, einfach weil es sehr vielfaeltig und abwechsungsreich ist, man kann sehr viel ausprobieren, jeden Abend spielt man eine andere Show und natuerlich ist das Reisen dabei ein sehr, sehr angenehmer Nebeneffekt. Es wird nie langweilig.

Anne Becker

Erzählen Sie uns bitte etwas mehr über Ihre Rolle in „Faust II – Die Rockoper“!

In „Faust II“ habe ich die Rollen der Rose, der Helena und des Engels uebernommen, wobei die Rolle der schoenen Helena die intensivste ist. Da Faust im zweiten Teil viel mit Mephisto umherreist trifft er Helena, die beiden verlieben sich ineinander, zeugen einen Sohn, das Wunderkind Euphorion, welcher aber bald stirbt, weil er glaubt, wie Ikarus fliegen zu koennen, daraufhin folgt Helena ihrem Sohn in den Tod und verlaesst Faust. Sie ist sozusagen die Parallele zu Gretchen in „Faust I“

Anne Becker

Wovon träumen Sie?

Ich traueme immer noch davon, einmal in meiner Lieblingsrolle als „Eponine“ in „Les Miserables“ auf der Buehne zu stehen. Ich traeume auch davon, vielleicht mal in London leben und spielen zu koennen. Das waer schon toll. Ich traueme davon, das ich irgendwann vielleicht nicht mehr auf einen Nebenjob angewiesen bin um mein Leben zu finanzieren. Aber eigentlich ist es mir am wichtigsten, dass ich meinen Beruf so lange wie moeglich ausueben kann, ich moechte einfach nur singen.

Anne Becker

Kurz-Vita Anne Becker

Ausbildung:
2006 – 2008 Stage School forProfessionelArtists mit Schwerpunkt Gesang
2002 – 2006 Sologesang bei Christina Pößel, Marianne List & Inez Timmer
1990 – 2002 Musikschule Sächsische Schweiz e.V. Klavier & Gesang Spaß

Kurzbiografie:

Direkt nach ihrem erfolgreichen Abschluss im Juni 2008 spielte Anne Becker in der Uraufführung des Kammermusicals „Wo Liebe ist“ in Gelsenkirchen die Rollen der Julia und Ophelia.

Darauf folgte ein Engagement in Christian Bergs Kindermusicals „DasDschungelbuch“ und „Jim Knopf und die Wilde 13“, in welchen sie u.a. die Rollen der Frau Waas, Sursulapitschi, den Affen oder die Schlange verkörperte.

Bereits zweimal (2009 & 2010) stand sie als Gesangssolistin und Darstellerin an Bord des TUI-Cruises Kreuzfahrtschiffes „Mein Schiff“ in diversen Shows („Aqua“, „Ein Lied umgeht die Welt“, „World of Dance“, „Cocktails“, „Sweet littleSixties“, Dinnershow „Rondo Ricardo“, uvm.) auf der Bühne.

Weiterhin war sie im Ensemble der ARENA-Produktion „EVITA“ zusehen (2009).

Seit November 2008 ist sie Mitglied bei den vocalartisten Musikrevue Bremenund steht dort in verschiedenen Shows als Sängerin auf der Bühne.

Im April 2011 übernimmt sie u.a. die Rolle der Helena in „Faust II – Die Rockoper“ auf dem Brocken im Harz. Nebenbei arbeitet Anne Becker als Gesangslehrerin.

Web Site von Anne Becker

Kategorien: Art Café · Frontpage · Modern Times · Szene

Tags: , , ,

Keine Kommentare bis jetzt ↓

  • Noch hat keiner kommentiert. Machen Sie den Anfang!

Kommentar schreiben