Zu Favoriten hinzufügen
Public Republic random header image

Artist of the Week – Claudia Scheer van Erp

30 November, 2015 von · Keine Kommentare

Interview von Dessislava Berndt mit der Fotografin Claudia Scheer van Erp

Das Magazin Public Republic stellt in der Rubrik “Artist of the Week” bekannte und weniger bekannte Künstler und Autoren vor, die unserer Redaktion besonders aufgefallen sind. Wir sprechen sie an, um mehr über die Hintergründe Ihres Schaffens zu erfahren und stellen sie unseren Lesern vor.

Aber nicht nur das! Wir möchten die Entwicklung dieser Talente verfolgen, sie begleiten, unterstützen und fördern und uns an deren Erfolge erfreuen.

Die Fotografin Claudia Scheer van Erp traf ich zum ersten Mal bei dem Konzert von Ana Moura im Skulpturenpark Waldfrieden, wo sie bemerkenswerte Fotos vom Auftritt der portugiesischen Fado-Sängerin machte und für unser Interview mit der Sängerin zur Verfügung stellte.

Fotoausstellungseröffnung Inside King Ping Foyer Galerie Sparkas
Claudia Scheer van Erp, PHOTODESIGN SCHEERP.DE

Seitdem verfolgen wir ihre Arbeiten, die nicht weniger beeindruckend sind: Beispielsweise die Fotos und der Bildband, die bei der Begleitung der Dreharbeiten vom spannenden Krimifilm “King Ping” mit dem Schauspieler Christoph Maria Herbst und Bela B von der Band “Die Ärzte” entstanden sowie die nachfolgende Ausstellungen.

Ana Moura @ Klangart Skulpturenpark Waldfrieden 14-07-1012
Ana Moura, Foto: Claudia Scheer van Erp,
PHOTODESIGN SCHEERP.DE

Es ist uns daher ein Vergnügen, ein erstes Gespräch mit der Künstlerin hier zu teilen.

Claudia, wie kamst Du zur Fotografie?

Schon früh ist mir klar geworden, dass mein zeichnerisches Talent nicht ausreicht, um Dinge, die ich ausdrücken möchte, auf den Punkt zu bringen. Dafür scheint mein Blick umso begabter darin zu sein, genau den richtigen Moment zu erhaschen, um die Fotokamera auszulösen…

cover
Bildband “Inside King Ping” (144 Seiten),
InsideKingPing

Wer oder was inspiriert Dich?

Momente, Stimmungen, Gesichtsausdrücke… flüchtiges Geschehen um uns herum kann mich ebenso fesseln, wie ein alter Stuhl, der irgendwo an einer Straße vergessen wurde. Manchmal nistet sich ein Wort, ein Zusammenhang oder eine Idee so lange bei mir ein, bis ich eine Möglichkeit gefunden habe, ihr Ausdruck zu verleihen.

film5

maria herbst

Bela B
Christoph Maria Herbst und Bela B. in dem Film “King Ping”, Fotos: Claudia Scheer van Erp, PHOTODESIGN SCHEERP.DE

Wen oder was fotografierst Du am liebsten?

Zunächst einmal gibt es bei meinen Vorlieben hinsichtlich der Motive keine Hierarchie!

Lebewesen, Gebäude, Situationen, Schönes, Schreckliches….. Ein jedes kann etwas in oder an sich haben, das mich magisch anzieht!

film3

film4
Szenen aus dem Film “King Ping”, Fotos: Claudia Scheer van Erp, PHOTODESIGN SCHEERP.DE

Darüber hinaus: Mich fesseln generell Menschen. Besonders jene, die sich künstlerisch ausdrücken, die etwas erschaffen – den Prozess eines Entstehens zu begleiten, übt einen besonderen Reiz auf mich aus.

film2
Szenen aus dem Film “King Ping”, Fotos: Claudia Scheer van Erp, PHOTODESIGN SCHEERP.DE

Aber auch das Nachatmen und die Stille eines verlassenen Raums können dazu führen, dass ich mich stundenlang darin aufhalte um seine Empfindungen zu dokumentieren,

…mit meinen Fotografien Dokumente zu erstellen – von Zuständen, Befindlichkeiten, Gefühlen, und all den feinen kleinen Ästhetiken, an denen wir jeden Tag achtlos vorbeilaufen.

Fotoausstellungseröffnung Inside King Ping Foyer Galerie Sparkasse 09-01-2014
Claudia Scheer van Erp, PHOTODESIGN SCHEERP.DE

Du kommst aus Wuppertal, was gefällt Dir hier besonders gut?

Zu dieser Frage fällt mir schwer, mich kurz zu fassen, ich versuche es aber.

Wuppertal ist eine Stadt für den zweiten Blick – wer sich die Mühe macht, genauer hinzusehen, kann unendlich viel entdecken. Musik, Kunst, Kultur, Historie, Straßenzüge, Gedanken, die hier ihren geschichtlichen Ursprung hatten…

film6
Szenen aus dem Film “King Ping”, Fotos: Claudia Scheer van Erp, PHOTODESIGN SCHEERP.DE

Es gibt Tage, da weiß ich gar nicht, wo ich zuerst hinschauen soll, weil mehrere spannende Dinge zur gleichen Zeit stattfinden…

Du hattest die Dreharbeiten zum Film „King Ping“ intensiv begleitet und in dem Bildband „Inside King Ping“ festgehalten. Wie war die Arbeit am Set für Dich?

An einem Filmset zu arbeiten bedeutet immer, zeitweise in eine völlig andere Art von Welt einzutauchen.
Mit unglaublicher Liebe zum Detail, Enthusiasmus und Professionalität hat die Crew am Set von „King Ping“ wochenlang Höchstleistungen gezeigt – ohne dafür Honorare zu erwarten!!

04
Ausstellung “Inside King Ping”, Foto: desenze

Diese Stimmung hat in mir den Entschluss reifen lassen, ein Buch über die Dreharbeiten, die kleinen Momente und die großartigen Menschen vor und hinter der Kamera zu fotografieren. Bald schon war ich ein Teil der Szenerie und konnte unsichtbar, still, zumeist unbemerkt, dokumentieren und mit meiner Kamera beobachten.

film7
Szenen aus dem Film “King Ping”, Fotos: Claudia Scheer van Erp, PHOTODESIGN SCHEERP.DE

Häufig bemerkte ich erst bei Drehende, dass sehr viele, sehr anstrengende Stunden vergangen waren.

Nach meiner langen Kinderpause war es ein wunderbares Projekt, um mich da wieder zu finden, wo ich am liebsten bin… mit der Kamera in der Hand, beobachtend.

Schon immer war es mein Traum gewesen, ein Buch zu gestalten – Inhalt, Layout, bis hin zur Auswahl des Papiers wollte ich alles eigenständig entscheiden, und war am Ende selbst darüber erstaunt, wie viel Freude mir das erstellen/produzieren dieses Fotobandes gemacht hat.

www.scheerp.de

Bildband “Inside King Ping” (144 Seiten, 2013)
VAN ERP VERLAG
Kontakt: VERLAG@SCHEERP.DE

cover
Bildband “Inside King Ping”,
InsideKingPing


Mit ausdrucksvollen Fotos, erstklassiger Druckqualität, Fadenheftung, sowie aufwendig gestalteten Umschlag und Buchdeckel begeistert dieser Bildband. Aufgeklappt ist der sehr hochwertige Bildband 21 cm hoch und 60 cm breit. Ein Format, das an eine Kinoleinwand erinnert.

Die darin abgebildeten Fotografien entstanden anlässlich des ausschließlich in Wuppertal produzierten Kinofilms „King Ping“. Einem sehr ungewöhnlichen und spannenden Krimi, in dem u.a. Bela B. von der Band „Die Ärzte“, sowie der Schauspieler Christoph Maria Herbst mitwirkten.

Weitere Impressionen aus dem Bildband “Inside King Ping”

Claudia Scheer van Erp studierte Kommunikationsdesign an der Bergischen Universität in Wuppertal, wo sie nach ihrem Diplom eine anschließende Lehrtätigkeit übernahm. Schon lange vor ihrem Studium hatte sie begonnen, das Umgebende mit Ihrer Kamera zu erkunden, zu dokumentieren und zu interpretieren. Nach einem mehrjährigen Aufenthalt in Südamerika ist sie seit 2012 wieder in Deutschland tätig. 2013 veröffentlichte sie ihren ersten Fotobildband: „Inside King Ping“.

Ausstellungen:
1995 Minenalltag im Irak
1995 Einsichten Aussichten
1996 Leben im Nordirak
1996 Kämpfe
1996 Spiegelungen
1997 Ausschnitte
1997 Tuzla after War
1998 Dressed for the never coming season
1998 Dessous for PlayTex
2001 Blau — pars pro toto
2002 Häuser, die verschwinden
2003 Images against War
2014 Inside King Ping
2014 On Location – Biggi Baby
2014 Fux – nur ein Abend
2015 Kleidsam

Kategorien: Frontpage · Szene · Visual Arts

Tags: , , , , ,

Keine Kommentare bis jetzt ↓

  • Noch hat keiner kommentiert. Machen Sie den Anfang!

Kommentar schreiben