Zu Favoriten hinzufügen
Public Republic random header image

Artist of the Week — Philippe Sainte-Laudy

13 Juli, 2009 von · Keine Kommentare

Die Farben der Natur

Interview von Vanja Nikolaeva mit dem französischen Fotografen Philippe Sainte-Laudy

Übersetzung aus dem Bulgarischen: Dessislava Georgieva

Die Gegenwart des „Regenbogens“ in unserem Leben ist so intensiv wie dieser selbst. So sehr, dass wir uns sogar mit den Farben identifizieren, während wir ihnen bewusst oder unbewusst animistische Kräfte zusprechen. Auf die Gegenstände, die Mode, die Eitelkeit, die Selbstbestimmung… üben sie in kleinerem oder größerem Maß ihren Einfluss aus.


Photo: Cessina_206

Was wäre die Welt, wenn sie einzig und allein aus den beiden Gegenfarben Schwarz und Weiß bestehen würde, blass, ohne die Sinne anzuregen?

Welche sind die wahren Farben, die ohne menschliches Eingreifen das Gefühl von Leben verleihen?

Die Farben der Natur…

Ich präsentiere Ihnen Philippe Sainte-Laudy, der es vorzieht, seine Fotografien selbst erzählen zu lassen.

Wie stark beeinflusst eine Fotografie das menschliche Bewusstsein und die Emotionen?

Die Auswirkung kann sehr stark sein. Ich denke, dass ein Bild viele Worte ersetzen kann.

Gibt es etwas, das eine Fotokamera niemals einfangen könnte?

Ich glaube, dass alles eingefangen werden könnte…

Es hängt hauptsächlich vom Fotografen ab, denn wir alle fühlen uns in bestimmten Themen gut aufgehoben. Portraitfotos liegen mir zum Beispiel nicht.

Wenn der Tag 25 Stunden hätte, wofür würdest du die zusätzliche Stunde nutzen?

Das ist viel und gleichzeitig wenig Zeit. Ich denke, dass ich nicht auf die Uhr schauen würde…

Welche sind die Vorteile der Farbfotografie?

Die Bilder sind lebendiger. Jedoch sind es nicht die Farben, die ein Foto ausmachen.

Was ist der erste Gedanke, mit dem du gewöhnlich aufwachst?

Ich denke an meine Arbeit und an die Dinge, die ich über den Tag erledigen muss…

Gibt es etwas, das du immer und immer wieder ansehen (fotografieren) könntest, ohne in Langeweile zu geraten?

Die Natur als Ganzes. Ein- und dieselben Orte unterscheiden sich zu verschiedenen Jahres- und Tageszeiten. Ein sich ständig erneuerndes Bild.

Ich wünsche mir, dass morgen…

Der Tag nicht schlechter wird als gestern.

Wenn ich kein menschliches Wesen wäre, dann wäre ich…

Ein Baum, aber warum nicht auch eine Wolke…

Ein perfekter Tag ist für mich…

Ein Tag, den ich mit meiner Frau und den Kindern verbringe. Und wenn es möglich ist – an dem ich reisen und die Welt erkunden kann!

Kategorien: Frontpage · Szene · Visual Arts

Tags: ,

Keine Kommentare bis jetzt ↓

  • Noch hat keiner kommentiert. Machen Sie den Anfang!

Kommentar schreiben