Zu Favoriten hinzufügen
Public Republic random header image

Artist of the Week – Seven

4 September, 2017 von · Keine Kommentare

exclusive_for_pr

Interview von Dessislava Berndt mit dem Musiker und Sänger Seven

Jazz Festival Bansko

Die XX. Jubiläumsausgabe des Internationalen Bansko Jazz Festivals ist nun Geschichte. Zahlreiche Weltstarts feierten zusammen mit dem Publikum vom 5. bis zum 12. August mehr als sieben Tage lang einen Partymarathon. Der Schweizer Sänger Seven und seine Band heizten das Publikum bereits am 7. August 2017 an. Die tausenden Zuschauer belohnten das Debüt mit großer Begeisterung, stehenden Ovationen, Tanzen und Mitsingen.

Wie die Musiker ihren ersten Auftritt in Bulgarien erlebt haben, erzählte uns Jan Dettwyler, Gründer und Sänger der Band, kurz nach dem Festival exklusiv für die Zuschauer unseres Magazins in dem folgenden Interview.

DSC_0324
Seven bei dem XX. Internationalen Jazz Festival Bansko 2017, Foto: desenze

Jan, ihr hattet und habt eine Reihe von Auftritten bei diversen Festivals im deutschsprachigen Raum. Wie war der Auftritt auf dem Internationalen Jazz Festival Bansko, Bulgarien am 7.08.17?

Der Auftritt war alles andere als normal für uns. Wir hatten keine Ahnung was uns erwartet und auch das Publikum hatte keine Ahnung was es erwartet. Somit waren wir noch aufgeregter als normalerweise und haben uns über die Einladung sehr gefreut und die Herausforderung angenommen.

DSC_0293
Seven in Bansko 2017, Foto: desenze

Ich war auch dabei und erlebte ein Publikum, das extrem begeistert war, getanzt hat und die Band mit stehenden Ovationen feierte. Wie habt ihr den ersten Auftritt in einem osteuropäischen Land, in dem man mit kyrillischen Buchstaben schreibt, empfunden?

Es war sehr herzlich und wir wurden mit offenen Armen empfangen. Ich spürte eine Verunsicherung im Publikum als wir mit unserem Set begannen, weil die Leute echt nicht wussten wie wir ticken oder was wir genau mit Ihnen vorhaben.

Das tolle Publikum hat sich dann sehr schnell einfach mitreißen lassen und sich ergeben und hingegeben. Dies ist immer der schönste Moment, wenn alle gleichzeitig loslassen und die Bühne verschwindet.

DSC_0330

DSC_0331
Seven in Bansko 2017, Fotos: desenze

Das bulgarische Radio hat bereits über euch berichtet, das Nationalfernsehen wird eine Aufnahme vom Auftritt demnächst ausstrahlen. Was bedeuten das Bekanntwerden und die Anerkennung für euch?

Je mehr Plattformen und Bühnen wir bespielen können, desto mehr Menschen können wir mit unserer Musik erreichen. Je mehr Menschen uns an einem Konzert besucht haben, desto mehr werden es weiter erzählen und wir dürfen noch so viele solche Abenteuer erleben wie nach Bulgarien für das XX. Jazzfestival zu fliegen.

DSC_0285
Seven in Bansko 2017, Foto: desenze

Für mich ist es unfassbar spannend zu sehen wie die universale Sprache “Soul und Funk” in jeder Ecke seine Familie finden kann, wenn man der Sache Zeit gibt. Diese Begegnungen und der Funke, den man formt bis er hoffentlich springt, sind eine so schöne Aufgabe jeden Abend.

DSC_0337
Seven in Bansko 2017, Foto: desenze

Dr. Iliev, der Gründer und Organisator des Festivals wünschte sich zum 20. Jubiläum, dass das Bansko Jazz Festival genauso bekannt und beliebt wird wie das legendäre Festival in Montreux. Was würdest Du dem Festival als Künstler und Unternehmer empfehlen, um dieses Ziel zu erreichen?

20170807_165017a

DSC_0875a
Bansko, Fotos: desenze

Montreux hat eine sehr lange Tradition und es ist voll von unglaublichen Geschichten wovon der Song „Smoke on the water“ nur eine von ganz vielen ist. Die säuberliche Archivierung und die verschiedenen States und auch das ganze rundherum sind einmalig.

20170809_123018a
Bansko, Foto: desenze

Etwas solches zu kopieren macht sicher keinen Sinn, aber Bansko ist eigen und hat ganz vieles was Montreux nicht hat; ist mitten in den Bergen und in einem ganz anderen Ambiente.

DSC_0406

DSC_0408

DSC_0411
Seven in Bansko 2017, Fotos: desenze

Diese Aspekte und diese Spezialitäten sollen Bansko zu Bansko machen und das sollte auch beim 20- jährigen Jubiläum jeder spüren, der dort spielt und genießt.

Warum sind die vielen Live-Auftritte so wichtig für euch? Wird sich das ändern, wenn du bald wieder Papa wirst?

Ich bin seit 7 Jahren Vater eines Sohnes und wir bekommen nun diese Tage nochmal ein Kind. Konzerte spielen ist mein Beruf und auch meine Berufung. Dort bin ich zuhause und leuchte am liebsten und am hellsten.

DSC_0393
Seven in Bansko 2017, Fotos: desenze

Womit wirst Du uns demnächst überraschen?

Wenn ich das selber schon wüsste. Ich überrasche mich meist selbst am heftigsten.

DSC_0277

Jan, vielen Dank für das Interview! Das bulgarische Publikum erwartet Euch!

Kategorien: Frontpage · Musik · Szene

Tags: , , , , ,

Keine Kommentare bis jetzt ↓

  • Noch hat keiner kommentiert. Machen Sie den Anfang!

Kommentar schreiben