Zu Favoriten hinzufügen
Public Republic random header image

Artist of the Week — Simeon Kondev

9 April, 2012 von · Keine Kommentare

Simeon Kondev_Istanbul

Kannst du uns etwas über dich erzählen? Du wurdest in Burgas, in Bulgarien geboren, und “an verschiedenen Stellen in den Vereinigten Staaten großgezogen”. Wie hat jeder dieser Orte deine künstlerischen Interessen, Ideen und Stil geprägt?

Ich wanderte aus in die Vereinigten Staaten, als ich sehr jung war. Wir blieben nie für lange an einem Ort, also lernte ich unterschiedliche regionale Geschmäcker kennen – vor allem die der südlichen Vereinigten Staaten.

Ich habe nie gespürt, dass meine Kunstideen von dem Ort, an dem ich im Moment lebe, abhängen, obwohl man nicht behaupten kann, dass sie ganz von mir, ohne Einfluss, stammen. Die Medien, denen ich begegnet war, waren wahllos und eindeutig amerikanisch. Ein großer Teil meiner Generation wuchs mit den gleichen TV-Shows auf und wie der Rest, habe ich am meisten auf Fernsehen und Internet reagiert.

Meine bulgarischen Wurzeln haben mich die meiste Zeit meines Lebens verwirrt, so dass ich endlich versucht habe, diese Herkunft und Kultur kennen zu lernen. Ich finde es faszinierend, mir mein Leben vorzustellen, falls ich dort aufgewachsen wäre. Aus diesem Grund ist Bulgarien eine Quelle von Inspiration, in die ich immer wieder zurückgreifen kann.

Simeon Kondev - Baba Katya's BF (2011)
Foto: Baba Katja‘s BF (2011); Ballpoint pen; 5 in x 8,5 in

Wie hast du denn eigentlich mit der Kunst angefangen? Wolltest du schon als Kind Künstler werden?

Ich habe genauso angefangen, wie ich mir vorstelle, dass die meisten Künstler meiner Generation auch angefangen haben sollen: mit Cartoonzeichnen. Zeichnen war etwas, was ich zeit meiner Kindheit schon immer getan habe, aber es dauerte bis zum Ende der Hochschule, um herauszufinden, dass Kunst der Weg war, den ich einschlagen wollte.

Zuvor hatte ich Ambitionen Apotheker zu werden, aber nach dem Praktikum bei einer hiesigen Apotheke wurde mir klar, dass meine Interessen woanders lagen. Natürlich hatte ich Angst vor dem Wechsel in einen neuen Beruf mit viel weniger Sicherheit. Deshalb bin ich meinen unterstützenden Eltern, die mich mittels ihren eigenen Projekten mit ihrer Hingabe inspiriert haben, sehr dankbar.

Simeon Kondev - Nicole (2011)
Foto: Nicole (2011); Ballpoint pen; 5 in x 8,5 in

Ich kann aus den Videoclips auf deiner Webseite sehen, dass du versuchst, eine Vielzahl von verschiedenen Methoden und Techniken in deiner Arbeit zu verwenden. Gibt es irgendeinen Stil, den du besonders magst?

Am meisten mag ich handgezeichnete Animation. Es gibt etwas wunderbar Unerklärliches bei der Bewegung eines Bleistifts auf dem Papier. Mit dem Eigenrauschen der künstlerischen Medien werden die Materialien und der Prozess in den Vordergrund gebracht, und das macht die Arbeit so viel magischer.

Doch ich lege nicht so viel Wert auf den Stil – er ist nicht etwas, das man zu verfeinern versuchen soll. Er wird selbst im Lauf der Arbeit auftauchen. Stattdessen soll man seine Bemühungen im Aufbau vom Geschick investieren.

Habitual Brew from Simeon Kondev on Vimeo.

Dein Portfolio lässt es so aussehen, als ob man fast schon einen akademischen Grad in Mathematik und Physik haben soll, sogar auch, na ja … in Magie! Was noch, neben einem Zauberstab natürlich, soll ein guter Zeichner besitzen?

Animation dreht sich vor allem um die Bewegung von Dingen. Dazu braucht man, mehr als alles andere, Geduld. Stunden von Arbeit geben nur wenige Sekunden von Animation ab, also, um alles “spontan” zu behalten, muss man sich über jeden Frame freuen.

Du studierst an der Rhode Island School of Design, die als die Nummer eins Fine Arts College in den Vereinigten Staaten gilt. Was hat es dich gekostet, um dorthin zu gelangen und wo willst du nach dem Studium hin?

Ich musste mich zunächst anmelden und ich bin dankbar für diese Gelegenheit. Viele Menschen arbeiten sehr hart hier, weil sie wissen, dass das eine einmalige Chance ist. Von deinen Kollegen her können eine Menge Inspiration und ein gesunder Wettbewerb kommen.

Simeon Kondev - Chewy (2011)
Foto: Chewy (2011); Ballpoint pen

Nach dem Studium hoffe ich eine Position, die meine technischen Kenntnisse in dem Animationsgebiet fördern und gleichzeitig meine ästhetische Werte vertreten wird, zu finden.

Was sind die Dinge, die du gerne zeichnest, die dich am meisten begeistern?

Ich mag Menschen zeichnen. Nicht unbedingt Porträts, aber das ist, was ich am meisten gemacht habe. Ich finde es interessant, so lange Menschen beteiligt sind oder mindestens in einem früheren Zeitpunkt beteiligt gewesen sind. Weil Menschen selbst Erzählungen sind, braucht eine Geschichte nicht unbedingt so ausdrücklich erzählt werden sein. Die Zuschauer können ihre eigenen Geschichten und Anschauungen erstellen.

Nashto Myasto from Simeon Kondev on Vimeo.

Dein Video namens “Our Place” stellt das Leben deiner Familie in Burgas dar. Als Künstler, was waren die Sachen, die dich besonders über Bulgarien und das Leben der Bulgaren interessiert haben?

Ich denke, es gibt mehr Ehrlichkeit im Umgang mit Bulgaren. Weniger Wert wird auf Herzlichkeit gelegt, aber mehr auf innewohnte Zuneigung, Ehrlichkeit und Kameradschaft. Als ich die Videokamera letzten Sommer mitnahm, hatte ich keine Absicht, ein Porträt zu schaffen. Ich hatte lediglich versucht, so viel wie möglich zu dokumentieren.

Erst als ich das Material zurück in Amerika bewertete, wurde mir klar, was ich als nächstes zu tun musste. Eine besonders interessante Sache ist der Umfang des „Starrens“ die Kultur möglich macht. Das war ganz hilfreich für mein Zeichnen und Videoaufnehmen von allen/alles. Es hatte die Aufmerksamkeit und Feindschaft der Leute nicht angezogen, wie es vielleicht in Amerika der der Fall sein würde.

Etcetera's Mistress by Thom Ward (Accents Publishing 2011)
Foto: Die Geliebte von Etcetera von Thom Ward (Akzente Publishing 2011), 6 Zoll x 9 Zoll

Du bist auch als Designer für die unabhängige Presse Accents Publishing tätig. Deiner Meinung nach, was sind die anspruchsvollsten und was – die lohnendsten Aspekte der Buchgestaltung?

Bei der Gestaltung von Büchern gibt es zwei Hauptprobleme, auf die ich mich konzentriere: Passenderweise den Gegenstand des literarischen Werkes zu übermitteln und meinen eigenen Vorstellungen von Ästhetik treu zu bleiben.

Diese Ausgewogenheit beizubehalten ist die größte Herausforderung. Doch wenn die Bücher schließlich gedruckt werden, ist es besonders erfreulich, sie in Stapeln von hundert geordnet zu sehen.

Tomfoolery from Simeon Kondev on Vimeo.

Hast du ein “Traumprojekt”? Kannst du es beschreiben?

Ich denke es ist vielleicht zu früh, um mir ein “TraumProjekt” vorzustellen. In gewisser Weise fühlt es sich so an, als ob jedes Projekt, voran ich arbeite, ein Traumprojekt ist, so lange ich lernen kann.

Woran arbeitest du gerade?

Derzeit führe ich Regie in einem Theaterstück; ich arbeite an einem Buchtrailer und bearbeite verschiedene Filmmaterialien, die ich gemacht habe. In der Zwischenzeit nehme ich ganz ehrlich Freunde und Situationen auf und versuche Material zu sammeln, wenn auch nur, um es zu sammeln.

Spill from Simeon Kondev on Vimeo.

Was ist mit denen, die mit dem Gedanken spielen, mit Animation anzufangen? Hast du irgendein Bildungs- oder Karriererat für sie?

Ich würde ihnen raten, die Zeit und Fürsorge, die die Animation braucht nicht zu unterschätzen. Allerdings ist sie eine schöne Sache, wenn sie lebendig wird.

Kategorien: Frontpage · Visual Arts

Tags: , , , , , , ,

Keine Kommentare bis jetzt ↓

  • Noch hat keiner kommentiert. Machen Sie den Anfang!

Kommentar schreiben