Zu Favoriten hinzufügen
Public Republic random header image

Artist of the Week – Stilijan Stojchev

11 Mai, 2009 von · Keine Kommentare

Übersetzung: Dessislava Georgieva

Stiliqn Stoichev

Stilijan Stojchev/ 3. Platz im Fotografiewettbewerb von Public Republic zum Thema „Moderne Zeiten“ / wurde am 1. September 1969 in Targovishte geboren. Seit zehn Jahren arbeitet er als Zahntechniker in einem Privatlabor. Im Jahr 1994 absolviert er sein Studium zum Maschineningenieur an der Technischen Universität Varna. Im selben Jahr wird er am Medizinischen College aufgenommen, das er 1996 abschließt.
Mit Fotografie beschäftigt er sich aktiv seit 2005 und veröffentlicht Bilder auf diversen Fachinternetseiten. Als Träger verschiedener bulgarischer Wettbewerbspreise nimmt er auch an einigen Gemeinschaftsausstellungen in Targovishte, Sofia und Shumen teil.

[Für eine Großansicht klicken Sie auf die Fotos]

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Stiljan Stojchev

Ich lerne jeden Tag
Ich kann mich auch ernst nehmen
Ich weiß, dass ich es erneut versuchen kann
Ich spreche richtig, aber manchmal undeutlich
Ich schreibe richtig
Ich glaube mir selbst
Ich will wissen „warum“? Ich bin enttäuscht von nicht realisierten Ideen
Ich vergebe und versuche zu vergessen
Die Wahrheit muss immer endlich sein und nicht irgendwo in der Mitte verharren
Ein Fehler kann dabei helfen, den kürzeren Weg zum Ziel zu finden, wenn er rechtzeitig entdeckt wird
Emotionen sind ein Gefühlsausdruck, der frei von Rationalität ist
Ich bedauere die einsamen Menschen
Ich mag mein Leben
Ich ertrage es nicht, Lügen zu hören
Lieblingsbuch – ich mag es nicht, Bücher mehr als ein Mal zu lesen
Lieblingsfilm – mir gefallen die Bulgarischen
Musik ist der Hintergrund des Lebens
Die Liebe ist unheilbar
Ich lächle manchmal
Gutmütig beneide ich die Menschen, die viel freie Zeit haben
Ich weiß nicht bedeutet nicht ich will nicht
Wenn ich will, kann ich einen Sinn finden
Ich träume davon das zu tun, was ich möchte, und nicht, was ich muss

Kategorien: Frontpage · Szene · Visual Arts

Tags: ,

Keine Kommentare bis jetzt ↓

  • Noch hat keiner kommentiert. Machen Sie den Anfang!

Kommentar schreiben