Zu Favoriten hinzufügen
Public Republic random header image

Artist of the Week – Susanne Schreiber-Beckmann

24 November, 2011 von · Keine Kommentare

Interview von Natalia Nikolaeva mit der Interior-Designerin Susanne Schreiber-Beckmann

Susanne_Schreiber-Beckmann

„Wahrer Beruf für den Menschen ist nur zu sich selbst zu kommen“. Wie haben Sie Ihren wahren Beruf gefunden? Glauben Sie an die Vorbestimmung, an die Berufung?

Ja, ich glaube, dass jeder Mensch mit einer bestimmten Aufgabe auf diese Welt kommt und die damit verbundenen Talente ebenso angeboren sind. Manchmal müssen diese Talente erst „freigelegt“ werden, weil sie durch irgendwelche Gründe nicht an die Oberfläche gelangen konnten.

Aber, wenn jemand eine kleine Vorstellung davon gewonnen hat, welche Talente er hat und was da an die Oberfläche möchte, dann beginnt die Leidenschaft dafür zu brennen und ist nicht mehr aufzuhalten – und das im positivsten Sinn.

Die wahre Aufgabe im Leben zu finden, hat für mich was mit persönlicher Entwicklung zu tun, sich selbst kennenlernen zu wollen und sich dann auf sich selbst auch einzulassen. Eigene Stärken nutzen und die Schwächen lieben zu lernen.

Es klingt vielleicht abgedroschen, aber ich habe schon als Kind Räume eingerichtet, in meiner Fantasie und für meine Puppen. Aus Kartons und Resten, die ich so bekommen konnte, habe ich Zimmer für Barbiepuppen gebaut und immer wieder neu erfunden. Trotzdem ging mein beruflicher Weg über Ausbildung und Berufstätigkeit in der Medizin.

Heute weiß ich, dass dieser Umweg für meine persönliche Entwicklung notwendig gewesen ist und dass dieses Wissen mir hilft beide Berufe miteinander zu verknüpfen, davon zu profitieren. Eines meiner angeborenen Talente dafür ist mein räumliches Vorstellungsvermögen Auch das Gefühl für Farben und Formen musste ich mir nicht erarbeiten, das ist einfach da.

Design by Susanne Schreiber-Beckmann

Ihre größte innere Stärke?

Meine größten inneren Stärken, sind mein Mut und mein Glaube. Mutig zu sein, die Dinge anzupacken, auch wenn es zunächst unbequem erscheint und immer daran zu glauben, dass das Gute am Ende seinen Platz behauptet.

Interiordesign by Susanne Schreiber-Beckmann

Auf welchen Ihrer fünf Sinne könnten Sie absolut niemals verzichten?

Wie wir wissen, ist der Mensch sehr flexibel, also wenn ein Sinn verloren geht, werden die anderen Sinne sensibler. Ich möchte trotzdem gar keine Wahl treffen müssen. Gerade meine Sinne sind für mich absolut wertvoll – alle!

Susanne_Schreiber-Beckmann

Haben Sie Lieblingsfarbe und welche ist sie? Auf welche Farbe werden Sie nicht verzichten bei der Einrichtung eines Arbeitszimmers z.B.?

Meine Lieblingsfarbe ist Rot – und wenn ich es mir recht überlege, Grün, Violett, Flieder, Türkis, sattes Braun,…. Ich liebe einfach alle Farben, mich auf die Farben einzulassen und damit zu spielen. Z. Zeit ist mein Arbeitszimmer Grün, kombiniert mit einem zarten Goldton und roten Accessoires, aber das wird sich im kommenden Jahr ändern. So viel kann ich verraten – es wird peppig.

Design by Susanne Schreiber-Beckmann

Wie verbinden Sie Ihren Beruf als Interior-Designerin mit Ihrer Beschäftigung als Beraterin für Klassisches Feng Shui?

Da für mich räumliche Gestaltung ganz viel mit Wertschätzung zu tun hat, gibt es für mich keine Trennung zwischen Feng Shui und Interior Design. Ich möchte mit meinen Gestaltungskonzepten erreichen, aufzuzeigen welche Bedürfnisse der Nutzer vorliegen und dass Räume mehr Potential haben, als dafür zu sorgen, dass wir es warm und trocken haben.

Vielleicht meinen Sie, dass das heutzutage selbstverständlich ist? Leider nein, denn es gibt immer noch Räume, die durch schlechte akustische, klimatische oder gestalterische Umstände Stress verursachen.

Es gibt immer noch Büroräume ohne Fenster, Kliniken, in denen Privatsphäre kaum oder gar nicht berücksichtigt wird. Mietwohnungen mit viel zu kleinen Kinderzimmern, Bädern ohne Fenster, ungenutzte Freiflächen in Wohnanlagen und und und. Dabei müssen solche Veränderungen nicht immer mit hohen Kosten verbunden sein.

Das Gegenteil ist der Fall. Am Ende rechnet sich ein Gebäude schneller und vor allem langfristig, wenn ich mich vorher eingehend mit den Bedürfnissen der zukünftigen Nutzer auseinander gesetzt habe. Zu diesen Bedürfnissen zählen nicht nur die pragmatischen Dinge, wie, z. B. kurze Wege für optimierte Arbeitsabläufe, sondern auch mit welchen Befindlichkeiten der Menschen zu rechnen ist.

Susanne_Schreiber-Beckmann

Erzählen Sie uns bitte über Ihre Ausstellung „Magie der Bäume“.

Die Ausstellung ist in Zusammenarbeit mit einer Unternehmensberatung und einer Grafikdesignerin, mit der ich befreundet bin, entstanden. „Unternehmen sind wie Bäume“, war der leitende Gedanke.

Wir sehen Bäume in vielen Facetten, Altersstadien und in jeder Jahreszeit mit einem anderen „Gesicht“. Dazu haben Marion Otto und ich unterschiedliche Bäume in Aquarellen und Buntstiftzeichnungen dargestellt – z. B. als Detailzeichnungen als Holzmaserungen, als Blatt oder vom jahreszeitlichen Wechsel bis morbide.
Die Vernissage war ein voller Erfolg. Bäume faszinieren uns einfach und die Brücke zu Unternehmen war schnell nachvollziehbar.

Welche Kultur fasziniert Sie?

Da kann ich mich nicht festlegen, weil ich in jeder Kultur etwas Spannendes entdecke.

Welcher Moment bei Begegnungen mit Menschen / Kunden ist der wichtigste für Sie?

Ich habe ganz oft einen ersten Kontakt über die sozialen Netzwerke und wenn sich daraus ein erstes persönliches Treffen ergibt, dann ist das für mich ein sehr wichtiger Moment.

Susanne_Schreiber-Beckmann

Wie können Sie Ihre spirituelle Seite durch Ihren Job ausleben?

Sehr gut, da ich der Meinung bin, dass sich dauerhafter Erfolg nur mit Herzlichkeit, Fairness und Ehrlichkeit erreichen lässt.

Interiordesign by Susanne Schreiber-Beckmann

Worauf sind Sie wirklich stolz in Ihrem Beruf?

Darauf, die Möglichkeit etwas bewegen zu können. Räumliche Gestaltung ist natürlich Design, Farben, usw. Aber, wenn Sie genauer hinschauen, geht es in erster Linie um uns Menschen. Häuser waren schon immer ein Spiegel der Gesellschaften und das macht es so spannend für mich. Da lässt sich was verändern, was bewegen. Wenn ich mit meiner Arbeit einen kleinen Teil dazu beitragen darf, dann macht mich das stolz.

Wovon träumen Sie?

Ich träume schon seit langem von einem besonderen Projekt. Seit Anfang diesen Jahres bin Vorstands- und Gründungsmitglied von DIE.Kommunikationsgenossen eG. Und es zeichnet sich ab, dass die Umsetzung eines solchen Projektes dadurch möglich wird. Um was es dabei geht wird an dieser Stelle noch nicht verraten.

INTERIORDESIGN, Susanne Schreiber-Beckmann
langjährige Tätigkeit im medizinischen Bereich und im Bereich Rehabilitation, anschließend Studium des Interior Designs. Seit 2007 als Interior Designerin tätig. Seit 1997 autodidaktisches Studium und Fortbildungen in asiatischer Philosophie und Feng Shui, 2008/2009 Zertifizierung zur Beraterin im Klassischen Feng Shui. 2011 Gründungs- und Vorstandsmitglied von DIE.Kommunikationsgenossen eG. Die erste Genossenschaft Norddeutschlands für interdisziplinäre Kommunikationslösungen. Mehr dazu unter: DIE.Kommunikationsgenossen eG i.Gr.

Mein Tätigkeitsschwerpunkt: Beratung und Raumkonzepte für Büros, medizinische, therapeutische und pädagogische Einrichtungen. Und natürlich auch für das private Wohnen.

Mehr Infos:

INTERIORDESIGN
Xing: Susanne Schreiber-Beckmann – Interior-Designerin

Gerade neu gegründet DIE.Kommunikationsgenossen eG. i.Gr.
Hier finden Sie die Startseite zur neuen Website: DIE.Kommunikationsgenossen
Besuchen Sie uns auf Facebook: Facebook: DIE.Kommunikationsgenossen
Auf diesem Profil sind Fotos vom Gründungsevent eingestellt.

Die. sind nominiert für den Start up Impuls Wettbewerb 2010.

INTERIORDESIGN ist Gastbloggerin: Was klebt denn da? Früher war Tapete ein handgefertigtes Produkt

INTERIORDESIGN über Farben und Gesundheit: Interior Designerin Susanne Schreiber-Beckmann: Jeder Mensch braucht die Vielfarbigkeit

Kategorien: Frontpage · Modern Times · Visual Arts

Tags: , , , , ,

Keine Kommentare bis jetzt ↓

  • Noch hat keiner kommentiert. Machen Sie den Anfang!

Kommentar schreiben