Zu Favoriten hinzufügen
Public Republic random header image

Artist of the Week — The Fridge

12 März, 2012 von · Keine Kommentare

Interview von Jasmina Tacheva mit dem Team von “the fridge”

the fridge

Wer und was steckt hinter dem Kultnamen “The Fridge”?

Ivana Nencheva, Natalia Todorova, Boyan Manchev, Annie Vaseva

the fridge
Foto: Ivan Donchev

Die Legende besagt, dass es zur Entstehung von the fridge gekommen sei, nachdem Natalia und Ivana auf ihrer Suche nach einem Studio auf eine ehemalige Waffelnfabrik in der “Ovche Pole” Straße 122 gestoßen seien. Wie entstand die Idee, the fridge für die Projekte anderer Künstler zu öffnen, so dass er ein unabhängiger Raum für zeitgenössische Kunst werden kann?

the fridge
Foto: Ivan Donchev

Als wir den Raum zum ersten Mal gesehen hatten, wußten wir schon, dass wir ihn mit anderen Menschen, die unserer Ansichten nahe sind, teilen wollten. Wie es sich danach herausstellte, sind solche Leute gar nicht so wenig, also begann alles von sich selbst zu passieren, ohne die unnötigen Kopfzerbrechen, ob sich all die Bemühungen löhnten oder nicht.

the fridge
Foto: Ivan Donchev

Im Juni 2009 wurde the fridge unter dem Motto: “Eröffnung des ersten freien alternativen und konzeptionellen Raumes… The fridge ist keine Galerie, Gründung, Firma, Philharmonie, Szene und auch kein Museum. Er ist keine Institution. Er wird ein Ort für Menschen mit Ideen, die ihren kommunikativen Kreis bereichern wollen, sein.” ins Leben gerufen.

the fridge
Foto: Ivan Donchev

Was meint ihr – was hatte in dem bulgarischen kulturellen Leben bis dahin gefehlt? Was hatte euch nicht gefallen und was wolltet ihr ändern?

the fridge
Foto: Ivan Donchev

Nach wie vor, gefallen uns die Bigotterie, der Karrierismus, die Dummheit, Vertrautheit und Ausbeutung gar nicht. Wir wollen den künstlerischen Bereich entwickeln, so dass es mehr Raum für echtes Denken und echte Kreativität gibt, anstatt für hastig konstruierten und leicht konvertierbaren Produkten.

the fridge
Foto: Ivan Donchev

Am 17. Juni letztes Jahres habt ihr den Geburtstag von the fridge gefeiert. Was symbolisiert der Titel der Veranstaltung – “20 Jahre the fridge“?

the fridge
Foto: Ivan Donchev

“Dieses Jahr 20, nächstes Jahr – 200 Jahre»

the fridge
Foto: Ivan Donchev

Laut eurer Erfahrung, was ist die größte Herausforderung, die überwunden worden sollte, damit ihr tolles Projekt fortgesetzt sein könnte, gewesen?

the fridge
Foto: Ivan Donchev

Meistens praktische (Finanz-) Sachen. Es stellt sich heraus, dass es gar nicht so schwer ist, ideologische Gleichgesinnte zu finden.

the fridge
Foto: Ivan Donchev

Es scheint mir, dass unter den Bedingungen der umfassenden wirtschaftlichen und spirituellen Krise, in der wir heutzutage leben, die alternative Kunst kreativer und stärker als je zuvor ist. Was denkt ihr – ist das vielleicht ein eigentümlicher Ausdruck der Überzeugung der Künstler, dass unser Leben sich radikal ändern muss, oder?

the fridge
Foto: Ivan Donchev

Unter solchen Umständen, soll das kritische Denken von allen Künstlern und allen Menschen überhaupt, stärker sein als je zuvor – je “rasend”, desto besser.

the fridge
Foto: Ivan Donchev

Was für Künstler stellt the fridge vor?

the fridge
Foto: Ivan Donchev

Es gibt kein spezifisches Profil der Menschen, die wie einladen, mit uns zu arbeiten. Wir schätzen gewisse Eigenschaften ihrer Arbeit – also, ob sie “junge”, “kreative” oder “offene” Menschen sind, geht uns nichts an. Wir mögen es genauso viel, mit verfluchten alten Knackern zu arbeiten wie mit anfangenden jungen Muffeln. Viel spezifischer ist das Profil der Personen, mit denen wir nicht so gerne zusammenarbeiten würden.

the fridge
Foto: Ivan Donchev

Wie vorbereitet ihr ihres Programm? Wie kommt ihr auf die Kunstprojekte, die ihr darstellt?

Wir suchen nach Menschen und Sachen, die uns interessieren. Manchmal kommen sie allein zu uns.

the fridge
Foto: Ivan Donchev

Ihr seid nicht so lange her umgezogen. Wo wird the fridge jetzt untergebracht sein?

Unsere neue Adresse ist Boulevard “Madrid” 8 (gegenüber dem “Malak Gradski Theater” Gebäude und diagonal hinter dem Theater “Sofia”). Wir teilen den Raum mit dem sozialen Zentrum “Haspel”.

Habt ihr schon Pläne für das neue Jahr? Was werden wir “im Kühlschrank” dieses Jahr sehen können?

Wir arbeiten gerade an dem Programm. Zurzeit bevorzugen wir es geheim zu halten, um die Überraschung nicht zu verderben.

Kategorien: Frontpage · Modern Times · Szene · Visual Arts

Tags: , , , ,

Keine Kommentare bis jetzt ↓

  • Noch hat keiner kommentiert. Machen Sie den Anfang!

Kommentar schreiben