Zu Favoriten hinzufügen
Public Republic random header image

Christian Wellert: “Ich möchte Mode für individuelle Menschen kreieren”

1 September, 2009 von · Keine Kommentare

Ein Interview von Natalia Nikolaeva mit dem Modemacher Christian Wellert

Christian Getwell

Christian Wellert ist ein Mensch mit vielen Facetten, der neben seinem Job auch Designer, Musiker und Redakteur von Public Republic ist. An ihm gefällt mir sehr, daß er seiner Inspiration Form gibt und seine Träume verwirklicht. Nach dem ersten Interview mit Christian sprechen wir heute über seine neue Kollektion, über Kunst, Design und Inspiration.

Was macht einen guten Designer aus?

Ein guter Designer sollte seine Ideen bestmöglich verwirklichen ohne Kompromisse einzugehen. Findet er Menschen, die seine Vorstellungen teilen, kann er sich glücklich schätzen. Diese beiden Dinge unter einen Hut zu bringen, ist wohl das Beste was ein Designer schaffen kann.

Wie bleibst du offen für Inspiration?

Inspiration finde ich überall. Wenn man das tägliche Geschehen mit offenen Augen beobachtet, kommt einem automatisch hier und da eine Idee zugeflogen. Wichtig ist auch der Austausch mit Menschen, die mir nahe stehen, weil sie mir ehrlich sagen, was sie von meinen Sachen halten.

Was ist deiner Ansicht nach der größte Feind der Inspiration?

Langeweile und Routine. Zuviel von beidem kann einem die Phantasie rauben.

Wie würdest du deine Arbeitsmethode beschreiben?

Ich habe eine Idee, setze mich hin und fange einfach an mit der Gestaltung. Oft habe ich am Anfang nur eine grobe Vorstellung, die sich erst im Laufe der Zeit zum endgültigen Motiv entwickelt. Das kann sich über Wochen hinziehen und nicht jede Idee ist am Ende gut genug für meine eigenen Ansprüche.

Wann weiß ein Designer, dass sein Produkt vollendet ist?

Dafür gibt es keine Formel. Man weiß es einfach beim Betrachten. Bin ich zufrieden oder stört mich noch etwas daran? Fehlt etwas oder ist es zuviel? Irgendwann schaut man es an, und weiß dass es fertig ist.

Worin siehst du deine wichtigste Aufgabe als Designer? Und als Musiker?

Ich möchte Mode für individuelle Menschen kreieren. Kleidung, die ich selbst tragen möchte. Dann hoffe ich, so viele Leute wie möglich, dafür begeistern zu können. Mit der Musik ist es im Grunde das Gleiche. Man möchte die Zuhörer unterhalten, mit etwas, dass man selbst geschaffen hat und wo hinter man stehen kann.

Worin unterscheidet sich ein Designer von einem Künstler?

Künstler in dem Sinn, wie ich ihn interpretiere erschaffen etwas, das eine längere „Haltbarkeit“ hat. Die Werke bedürfen einer längeren Auseinandersetzung.
Ein Designer schafft eher etwas temporäres. Mode ist dafür das typischste Beispiel.

Was ist für dich das wichtigste Werkzeug eines Designers? Und für dich persönlich?

Am wichtigsten sind wohl Phantasie und ein Blick für Inspiration. Überall kann man etwas mit den Augen stehlen und in irgend einer Form weiterverarbeiten. Nicht kopieren, aber als Einfluss verwenden.
Für mich persönlich kommt die Audio-Wahrnehmung hinzu, da ich unbedingt Musik zu meinen Inspirationsquellen zähle.

Würdest du bitte folgende Sätze zu Ende führen:

Für einen Designer bedeutet eine neue Idee…
eine neue Herausforderung.

Ein Problem ist …
für Nachwuchsdesigner wie mich, den richtigen Weg zu finden, meine Arbeit zu präsentieren.

Die größte Herausforderung beim Kreieren von Mode ist …
den Mittelweg zwischen persönlichem Geschmack und dem der potentiellen Käufer zu finden.

Den Online-Shop findet man unter www.getwell-shop.de

Kategorien: Frontpage · Lifestyle · Szene

Tags: , ,

Keine Kommentare bis jetzt ↓

  • Noch hat keiner kommentiert. Machen Sie den Anfang!

Kommentar schreiben