Zu Favoriten hinzufügen
Public Republic random header image

Ivan Yanakov: “Mit und durch Musik muss ich 100% ehrlich sein”

20 Januar, 2010 von · Keine Kommentare

Ein Interview mit dem Pianisten Ivan Yanakov von Natalia Nikolaeva
Übersetzung aus dem Englischen: Kornelia Weinert

Ivan Yanakov

Vor seinem Konzert am 26. November 2008 in Hamburg (das von der Deutsch-Bulgarischen Gesellschaft in Hamburg und dem Bulgarischen Kultur-Institut in Berlin organisiert wurde), hatte ich die Möglichkeit den berühmten bulgarischen Pianisten Ivan Yanakov zu treffen und ein exklusives Interview für das Publikum von „Public Republic“ zu führen.

Wann hast du die Musik für dich entdeckt?

Ich spiele seit ich 6 Jahre alt bin aber erst als ich 13 war, habe ich die Musik so richtig für mich entdeckt. Ich habe mich in sie verliebt, wie ein Teenager. Seit der Zeit weiß ich, dass Musik meine Berufung ist. Mit und durch Musik muss ich 100% ehrlich sein.

Wie empfindest du deine Konzerte?

Als eine sehr ernstzunehmende künstlerische, persönliche und auch körperliche Herausforderung. Auch nach einer harten Vorbereitung bin ich immer noch wachsam – was wird passieren, in welche Richtung werde ich die Musik lenken und auf welchen Weg wird sie mich führen?

Von all der Bestätigung die du erhältst, was schätzt du am meisten?

Wenn ich künstlerisch das erreiche, wonach ich gestrebt habe.

Yanakov

Was sind die Charaktereigenschaften, die ein Musiker besitzen sollte, um sein/ihr Talent zu entfalten?

Das ist sehr individuell. Als Erstes sollte ein Musiker sich dem was er/sie tut vollkommen widmen. An sich selbst zu glauben, harte Arbeit und Beharrlichkeit sind wichtige Elemente. Aber dann kommt der schmale Grat, der die Dinge trennt – am Ende des Tages sollten wir dazu in der Lage sein uns von der Arbeit die wir am diesem Tag gemacht haben zu befreien, um objektiv und mit einem Lächeln auf das zu schauen, was wir erreicht haben.

Welche anderen Künste magst du? Hast du Lieblingsautoren?

Eine Kunst, die mich sehr beeinflusst, ist die Architektur. In ihr finde ich die gleichen grundlegenden Harmonien und Poportionen wie in der Musik. Ohne die Grundlagen, die Säulen ( musikalisch oder baulich) könnte sich das ganze Projekt als falsch herausstellen und eventuell sogar einstürzen.

In der Literatur beeinflussen mich am meisten “Dostoevsky” und Autoren des 20. Jahrhunderts – wie etwa Steinbeck. Der Erste ist ein Autor mit großer Kraft und großem Ausmaß.

Steinbeck, mit seiner perfekten Ausdrucksweise erzeugt Bilder und nimmt Ideen und Gedanken auf, die mit der Zeit noch stärker werden. Unter den bulgarischen Autoren sind es vor allem Jovkov, Talev und Elin Pelin, die mir Freude bereiten. Sie führen die bulgarische Literatur auf ein hohes Level.

Ich liebe alle Künste, aber es würde viele Seiten füllen, hier alle Dinge zu beschreiben, die ich gesehen habe und die ich mag.

Yanakov i Vasil

Gibt es einen Komponisten den du als besondere Herausforderung siehst? Wer wäre das?

Das ist schwer zu sagen. Alle Komponisten sind eine Herausforderung – Mozart mit seiner Perfektion, Leichtigkeit und göttlichen Genialität; Bach mit seinem strukturellen, fehlerlosen Gleichgewicht; Schumann mit seiner Weitschweifigkeit aber dennoch auch Schlichtheit; Brahms mit seiner Philosophie und Menschlichkeit; Rahmaninov mit seinem Mut und der erstaunlichen Güte und Schönheit…etc…

Was wünscht du dir vor jedem Konzert?

Aufrichtig zu sein und die Stärke zu besitzen mit der Musik all das darzustellen, was ich gedacht und empfunden habe als ich sie entdeckt und an ihr gearbeitet habe.

Reizt dich das Komponieren?

Ja, aber ich mache es hauptsächlich für mich selbst. In den Vereinigten Staaten habe ich Musik für modernes Ballett komponiert.

Wovon träumst du?

Einem langen Urlaub.

Ivan Yanakov

Der Pianist Ivan Yanakov ist Gewinner des „Artists International Series“ Wettbewerbs in New York. Er erhielt ein komplett gesponsertes Solo-Debütkonzert in der Carnegie Recital Hall im Oktober 2001.

Ivan Yanakov ist auch Preisträger von vielen anderen Wettbewerben wie „Lucille Mehaffie“ und „Germania“ in den Vereinigten Staaten und ebenso des bulgarischen nationalen Wettbewerbs „Svetoslav Obretenov“ im Jahre1988. Er spielte auf drei Kontinenten in zahlreichen Ländern, darunter Frankreich, Italien, Ungarn, Japan, Süd Korea, Österreich, Deutschland, Großbritannien und Vereinigte Staaten…

Nach seinem Abschluss auf der „Ljubomir Pipkov music school“ in Sofia machte der Künstler seinen Bachelor- und Masterabschluss auf dem „Mannes College of Music“ in New York.

Als Stipendiant hat er viele Meisterklassen besucht – unter anderem von Michele Campanella, Vera Gornostaeva (Moskau Musikhochschule), Pascal Devoyon (Paris Musikhochschule) und Julian Martin (Juilliard school , New York). Ferner beteiligte er sich als Kammerspieler an den Meisterklassen des bekannten Tokyo Streichquartets von Pinchas Zukerman.

Viele Aufnahmen von seinen Live-Konzerten wurden auf Fernseh- und Radiokanälen in Europa und Nordamerika übertragen, darunter auch drei Live-Konzerte in dem „Museum of Fine Arts“ in Los Angeles.
Ivan Yanakov hat mehr als 150 Konzerte in Italien gegeben. Zu seinen bisherigen Aktivitäten zählen ein Konzert-Debüt in Wien, Konzerte in Frankreich, Deutschland, Bulgarien, Bosnien und Herzegowina, Konzerttourneen in Japan in den Jahren 2004, 2006 und 2008 sowie Konzerte und Meisterkurse in Südkorea. 2005 spielte der Pianist auch zwei große Konzerte in Paris, im Rahmen der Feierlichkeiten zu Ehren des weltberühmten Pianisten Alexis Weissenberg. Zu seinen Engagements für die Saison 2008/2009 zählen eine Konzerttournee in Japan sowie Konzerte in Russland, Frankreich, Deutschland, Großbritannien und Bulgarien.

In den letzten Jahren hatte sich der Musiker auch dem bulgarischen Publikum vorgestellt: auf dem Europäischen Musikfestival in Sofia – zusammen mit den „Sofioter Solisten“, zwei Saisons in Folge im „Salon of Arts“ ( im „National Palace of Culture“ in Sofia), auf den Nedialka Simeonova gewidmeten Tagen – zusammen mit dem Orchester von Classic FM, als Solist mit der Sofioter Philharmonie, auf dem Apolonia-Festival – wo er zusammen mit Vasil Petrov Werke von Gershwin vortrug sowie auf anderen Solo- und Kammerkonzerten.

Im September 2007 trat Ivan Yanakov als Stargast zusammen mit der Sarajevoer Philharmonie auf der Gala zu Ehren des US-Botschafters in Bosnien und Herzegowina auf. Er erhielt die Auszeichnung für besondere Leistungen von dem Oberbefehlshaber der NATO in Bosnien.
Herr Yanakov ist Musikdirektor und Mitbegründer des italienischen „Siena Belcanto Musik Festival“.
www.yanakov.com

www.yanakov.com

Kategorien: Frontpage · Szene

Tags: , , ,

Keine Kommentare bis jetzt ↓

  • Noch hat keiner kommentiert. Machen Sie den Anfang!

Kommentar schreiben