Zu Favoriten hinzufügen
Public Republic random header image

Jazz-Konzert von Vladimir Karparov und Anthony Donchev in Berlin

4 März, 2009 von · Keine Kommentare

Vladimir KarparovAntony Donchev

Das BKI lädt Sie und Ihre Freunde herzlichst am 05.03.09

Um 19:00 Uhr zu Jazz-Konzert von Vladimir Karparov und Anthony Donchev ein.

Das Konzert von Vladimir Karparov und Anthony Donchev im den Räumlichkeiten der Bulgarischen Botschaft

im Parket Saal stattfinden.

Eintritt frei!

Botschaft der Republik BULGARIEN

Mauerstraße 11, 10117 Berlin

Tel. 030-201 09 22 /26/

Fax 030-208 68 38

E-Mail: info@botschaft-bulgarien.de

***

Donchev war bereits während seiner Schulzeit als Musiker aktiv. Seit der Studienzeit an der Musikakademie von Sofia arbeitete er in verschiedenen Formationen mit dem Schlagzeuger Christo Yotzov. Er debütierte 1978 beim ersten Jazzfestival in Sofia.

Mit Yotzov trat er Simeon Shterevs Focus Quartett bei. In dieser Formation nahm er dan den Jazztagen von Debrecen, dem Jazz Jamboree in Polen und Jazzfestivals in Nürnberg, Hannover, Zagreb, Istanbul, Sibiu und Tbilisi teil.

1985 gründete Donchev mit Yotzov das Duo Acoustic Version. Beim internationalen Jazzwettbewerb für junge Bands in Hoeilaart (Belgien) gewannen sie als Duo den ersten Preis, und beide erhielten Preise als Solisten.

Im Folgejahr erhielten sie bei den 5. Leverkusener Jazztagen den Titel Young European Jazz Artists. Es folgten weitere Erfolge bei internationalen Festivals, Tourneen durch Österreich, Ungarn, Polen und Deutschland und Rundfunkaufnahmen in Deutschland, Polen, Belgien, Ungarn, den Niederlanden, Russland und Bulgarien.

1987 realisierte Donchev mit dem Akkordeonspieler Peter Ralchev das Folk Jazz Band Projekt, auch mit Ivo Papasov entstand (für ein Festival in Thessoliniki) ein Projekt mit Folkloreelementen.
1989 schloss sich Donchevs jüngerer Bruder Georgi Donchev dem Duo Acoustic Version an. Als Trio begleitete die Band den Sänger Vassil Petrov (1991), trat in Deutschland und Griechenland auf und gab in London 1994 Konzerte mit dem Kavalspieler Theodosii Spassov. Das Trio arbeitete auch mit den Saxophonisten Andy Scofield und Tommy Smith und dem deutschen Trompeter Reiner Winterschladen. Daneben beteiligte sich Donchev auch am Projekt Mirrorworld des ungarischen Violinisten Zoltán Lantos und komponierte Film- und Schauspielmusiken, u.a. für das Thalia Theater in Hamburg.

Diskographie
* Acoustic Version, 1987
* Hitting the Spot, 1995
* Dum-ba-la, 1998

Wenn es im Jazz darum geht, die eigenen Wurzeln musikalisch auszudrücken und zusammen mit dem Bestehenden zu einem eigenen Stil weiterzuentwickeln , dann ist dies Jazz per excellence. Vladimir Karparov verwebt in zehn exzellenten Eigenkompositionen bulgarische Volksmusik mit modalem Jazz zu einem schillernden Gespinst, in dem sich Schwindel erregend schnelle Themen und komplexe Rhythmen mit Blues- und Gypsy-Anklängen verbinden.

Bei einigen stücken reichen traditionelle bulgarische Instrumente das klassische Rhythmusgruppe-und-Bläser-Setup mit zusätzlichen Farben an, steuern aber nicht nur klangliche Nuancen, sondern auch hervorragende Soli bei. Karparov selbst schöpft sowohl in seinen Kompositionen als auch in seinem präzisen, aber ungeheuer wendigen Spiel Inspiration aus Michael Breckers Melodiösität und Joshua Redmans Expressivität.

Das Ergebnis ist anspruchsvolle und technisch brillant umgesetzte, in jedem Moment hochspannende und vor Spielfreude brodelnde Musik – eine beeindruckende Visitenkarte von einem der interessantesten jungen Ensembles überhaupt.

Jazzthing, February/March 2008, Falko von Ameln

Kategorien: Frontpage · Nachrichten

Tags: , ,

Keine Kommentare bis jetzt ↓

  • Noch hat keiner kommentiert. Machen Sie den Anfang!

Kommentar schreiben