Zu Favoriten hinzufügen
Public Republic random header image

Rossen Nikolov: “In unserem Alltag gibt es viele kleine, fast unsichtbare Details, die ich zu finden und zeigen versuche”

11 September, 2009 von · Keine Kommentare

Ein Interview von Antina Zlatkova mit dem Fotografen Rossen Nikolov
Überzetzung: Lyubka Gincheva

Rossen Nikolov: Die Fotografie ist mein Hobby. Maler ist mein Beruf. Natürlich beschäftige ich mich dadurch mit Malerei, was sicherlich auch Einfluss auf meine Bilder hat.
Das Experimentieren und Entdecken neuer Dinge ist eine Herausforderung. In unserem Alltag gibt es viele kleine, fast unsichtbare Details, die ich zu finden und zeigen versuche.

Wie würdest du dich mit einem Satz beschreiben?

Ich kann mich nicht selbst beschreiben.

rosen nikolovWas bedeutet dir die Kunst?

Außer meiner Familie und meinen Freunde ist die Kunst alles für mich. Sie ist für mich die perfekte Art mich selbst auszudrücken. Sie ist meine Arbeit und mein Hobby.

Wieviel Zeit widmest du der Kunst täglich?

Viel… meine Arbeit ist damit verbunden. Ich beschäftige mich mit Malerei bzw. Ikonenmalerei und die restliche Zeit mit Fotografie.

rosen nikolov

Was gibt dir die Fotografie?

Die Freiheit mich auf eine Art und Weise auszudrücken, die sich von der Malerei unterscheidet.

Was fordert dich heraus beim Fotografieren?

Es gibt viele Dinge, die mich dazu bewegen, meine Kamera herauszuholen und zu fotografieren. Ich habe verschiedene Ideen, die ich gerne wiedergeben möchte; Schönheit und die kleinen Dinge, die meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben….

Was versuchst du mit deinen Fotos zum Ausdruck bringen?

Ich versuche meine Sichtweise der Dinge darzustellen. Ich möchte die Gefühle, die ich in dem Moment empfinde, ausdrücken. Die Schönheit in einem bestimmten Moment, so wie ich sie sehe. Ich liebe es zu experimentieren.

Unterschiedliches Empfinden, verschiedene Stimmungen oder die Menge an Emotionen in einem Moment – das sind Dinge, die ich in meinen Bildern darstellen möchte.

Was ist das Schönste, das du mit deinem Objektiv festgehalten hast?

Vielleicht das Lächeln meines Kindes :)

Wie unterscheidet sich bei dir das Bedürfnis zu malen und zu fotografieren?

Das, was ich nicht fotografieren kann, kann ich malen. Ich brauche beides. Es sind verschiedene Dinge, die sich aber gegenseitig ergänzen. Der Prozess der Realisierung der Idee ist bei der Fotografie ein anderer.

Wie hat die Fotografie deine Wahrnehmung der Welt verändert?

Ich kann nicht sagen wie, aber sicherlich bereichert sie meine Wahrnehmung in irgendeiner Weise. Vielleicht habe ich dadurch gelernt, Schönheit in Sachen zu finden, auf die ich zuvor nicht geachtet habe.

Was bringt dich zum Lachen?

Viele Dinge – das Lächeln eines Kindes, ein Lächeln von einem Fremden auf der Straße. Die kleinen und winzigen Dinge des Alltags.

Wovon träumst du?

Oh, von vielen Dingen …

Foto-Wettbewerbe und Ausstellungen mit Rossen Nikolov:

Teilnahme an der Wohltätigkeitsausstellung “Stimmungen” – Pirogov, Sofia

Teilnahme an der jährlichen Ausstellung von Foto-Forum 2007.

Nominierung für das „Foto des Jahres – 2007“, Canon – Bulgarien.

Teilnahme am Wettbewerb – Ausstellung “Der Mensch neben mir” 2008., Kazanlak.

Fotoakademika 2008 – Silbermedaille in der Rubrik – Kunst der Fotografie.

Die Teilnahme am Zweiten Internationalen Fotografie Salon – Varna – 2008

Kategorien: Frontpage · Visual Arts

Tags: , ,

Keine Kommentare bis jetzt ↓

  • Noch hat keiner kommentiert. Machen Sie den Anfang!

Kommentar schreiben