Zu Favoriten hinzufügen
Public Republic random header image

Sealiah: “Die Musik ist immer in meinem Leben präsent gewesen”

16 Oktober, 2009 von · Keine Kommentare

Interview von Dessislava Berndt mit SEALIAH

SEALIAH wurde 1999 von Daniela Miteva und Franck Helwina gegründet. Die Musik ist eine Mischung aus der bulgarischen Stimme von Daniela und spanischen, orientalischen und Gypsi – Rhythmen und verbindet die Tradition mit der Moderne.

Die Gruppe hat mehr als 35.000 Mal ihr erstes Album “World Influencia” verkauft, dabei nicht nur in Bulgarien, sondern auch in anderen Ländern wie Griechenland, Mazedonien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Polen, Ungarn und Tschechien.

Mit der ersten Single „Posednala malkai moma“ nimmt die Gruppe im Juli 2003 für 29 Wochen den 23. Platz der Top 100 des BTV-Charts und Top 10 der MMTV-Charts. Die zweite Single „Tscherna svatba“ kam im März 2004 heraus und das zweite Album „Camino“ in 2007.

Für das Album „Camino“ nimmt Sealiah das Lied „Ay tu eres“ auf – ein Duett mit Chico & The Gypsies – und macht eine Coverversion des Liedes „Comme toi” von Jean-Jaques Goldman.

Februar 2008 wurde das dritte Video „Magic Sofia“ mit dem bulgarischen Regisseur Vassil Stefanov gedreht, der auch bei den anderen zwei Videos mitgewirkt hatte. Zur selben Zeit ist die Gruppe in der Fernsehshow von Asis im Bulgarischen Fernsehen eingeladen, wo sie die Songs „Majko“ und „Angel“ vorstellen.

Daniela, wie wurde Sealiah gegründet und wie wurde der Name der Gruppe ausgesucht?

1999 veröffentlichte Franck eine Annonce in der Zeitung, in der er auf der Suche nach Interpreten für Aufnahmen war. Diese Annonce hatte eine Freundin von mir, Zoja Angelova, gelesen und ihn angerufen. Nach dem Treffen nahmen sie drei Probeaufnahmen auf, da Zoja eine ehemalige Solistin des Ensembles „Philip Kutev“ war.

Einige Monate nach dem Treffen ergab sich die Möglichkeit einer Tour, bei der Zoja nicht mitmachen konnte. So rief sie mich an und bat mich, sie zu vertreten. Nachdem wir die drei Probeaufnahmen erneut aufgenommen hatten, wurde entschieden, dass ich mit der Gruppe weitermache. Und Sealiah ist der Engel-Beschützer des erwachsenen Sohns von Franck, der Angel heißt.

Wann wurde die Musik Hauptbestandteil Ihres Lebens?

Die Musik ist immer in meinem Leben präsent gewesen, wurde aber zum Beruf nach der Gründung von Sealiah und unserem Musikstudio, in dem wir jetzt mit anderen Musikern arbeiten.

Welche Beziehung haben Sie zu dem bulgarischen Bass Boris Christov und hat dieser einen Einfluss auf Ihre Entscheidung, sich der Musik zu widmen, eine Rolle gespielt?

Er ist erster Cousin meiner Großmutter und ich hatte schon als kleines Kind Gelegenheit, seine Aufnahmen auf Schallplatten zu hören, aber leider habe ich sein Talent nicht . Seine Musik hat einen großen Einfluss auf meine Musikkultur. In meiner Familie wurde ich schon als kleines Kind in die Oper geführt und drei Mal die Woche war ich bei den Proben vom Kirchenchor der Kirche „Sveti sedmochislenizi“ in dem meine Großmutter sang.

Wie Sind Sie nach Frankreich gekommen und wann fing die Zusammenarbeit mit Franck an?

Nach Frankreich bin ich gekommen, um Jura zu studieren, aber die juristische Ausbildung hilft mir heute nur bei den Vertragsabschlüssen im Musikbusiness . Die Zusammenarbeit mit Franck begann mit der Gründung unseres Musikstudios.

Wie beschreiben Sie den Charakter und den Klang Ihrer Musik und welches Publikum wollen Sie ansprechen?

Wir hoffen, dass unser Publikum universell ist, also ohne Geografie- und Altersgrenzen, das ist unser Wunsch. Die Realität ist aber etwas anders, am häufigsten werden wir in den USA, Kanada und Australien gehört. Fragen zum Charakter und Klang unserer Musik habe ich mir ehrlich gesagt nicht gestellt. Für mich ist alles eine Frage des Wollens, wenn man alles gern macht.

Franck hat mit “Los Ninos de Sara” der Gruppe ALABINA und Chico & The Gypsies gearbeitet, die die französische Gypsi-Musik repräsentieren. Welchen Einfluss hat die Arbeit mit diesen Musikern auf die Musik von Sealiah?

Nachdem Franck ein Stück für die Chico & The Gypsies („Oh Maria“ – im Album Freedom) geschrieben hatte, hat sich die Idee für eine Zusammenarbeit von selbst ergeben und so haben wir „Ay tu eres” vom Album „Camino” aufgenommen. Und “Los Ninos de Sara“ hatten Aufnahmen des Albums „Еspagna tiene sabor” in unserem Studio gemacht und haben ein Stück von Franck “Maria baila-dancing maria“ ausgewählt, bei dem ich das Vergnügen hatte, die Back-Vokale zu singen. Wenn wir diese Zusammenarbeit ausschließen, denke ich nicht, dass die Arbeit mit anderen Gypsi-Gruppen einen Einfluss auf Sealiah hat; die Rhythmen der Gitano – Musik sind gleich, aber die Stilrichtungen sind unterschiedlich.

Sie arbeiten und leben in Montpellier. Haben Sie dort Beziehungen und Kontakte zu Bulgarien? Fehlt Ihnen etwas bulgarisches dort?

Es gibt viele Bulgaren in Montpellier, besonders Studenten, denn die Stadt ist mit ihren Universitäten bekannt. Viele Bulgaren kommen uns auch besuchen, es ist normal; die Bulgaren im Ausland finden zueinander. Ich kann nicht sagen, dass mir etwas bulgarisches fehlt; es fehlt mir Bulgarien, aber leider habe ich nicht die Möglichkeit, oft nach Bulgarien zu fahren. Wenn man Kinder hat, muss man Rücksicht auf Dinge wie Schule u.ä. nehmen. Franck möchte öfters nach Bulgarien fahren und wiederholt ständig, dass wir dort drei Monate bleiben können, wenn die Kinder groß genug sind. Aber bis dahin ist noch Zeit, ansonsten vermisst er die Kebapcheta und sucht immer nach Möglichkeiten, dass er welche gebracht bekommt.

Wie sehen die Pläne der Gruppe bis Ende 2009 und für 2010 aus?

Zur Zeit arbeitet die Gruppe an ihrem neuen Album, da wir vor kurzem eine Anfrage eines französischen Labels erhalten haben, Stücke unserer vorherigen Alben für Filmproduktionen anzubieten. Wenn diese Idee realisiert wird, werden sich für Sealiah Türen auf der ganzen Welt öffnen. Es gibt auch viele andere Produktionen, die zurzeit in Vorbereitung sind, aber darüber erzähle ich das nächste Mal mehr.

Sind Konzerte oder Live-Auftritte geplant und wo?

Wir hatten vor, dieses Jahr an der Eurovision als Kandidaten für Bulgarien teilzunehmen. Vor kurzem haben wir aber erfahren, dass das Reglement für die Teilnehmerauswahl geändert wurde, in dem die Musiker nach einer Beurteilung durch eine Jury aus Bulgarien ausgesucht werden sollen.

Da Sealiah bis jetzt keinen so großen Einfluss hat, den sie der Jury anbieten kann, haben wir beschlossen, nicht teilzunehmen. Das war auch die wichtigste geplante Teilnahme bis jetzt. Dieses Jahr widmen wir uns hauptsächlich zwei anderen Projekten, in denen vor allem Franck mitwirkt und diese füllen einen großer Teil unserer Zeit aus. Und ich muss auch anmerken, dass eine Gruppe wie Sealiah eine große Investition darstellt, aber in dieser Krisenzeit denken die Leute nicht an Kultur.

Wo kann man ihre Alben kaufen?

Unsere Alben sind unter

itunes,
fnac,
virgin
www.sealiah.com;
www.myspace.com/sealiah34;
www.helwina.com;
www.myspace.com/helwinaland

zu finden. Alle, die unser Album „Camino“ als CD kaufen wollen, können ihre Bestellungen an dhelwina@yahoo.fr schicken. Der Preis ist zehn Euro zzgl. Portokosten. Leider ist unser erstes Album komplett ausverkauft.

Am Ende möchten wir für das gezeigte Interesse seitens Public Republic danken und sagen „Bis bald“!

Kategorien: Frontpage · Szene · Um die Welt

Tags: , ,

Keine Kommentare bis jetzt ↓

  • Noch hat keiner kommentiert. Machen Sie den Anfang!

Kommentar schreiben