Zu Favoriten hinzufügen
Public Republic random header image

“Tandora”

5 Januar, 2014 von · Keine Kommentare

Ein Gespräch zwischen Anna Simitchieva und den “Tandora”-Künstlern
Redaktion: Gabriella Rochberg

Tandora

Einen Monat lang war die Ausstellung des Künstlerduos “Tandora” im Bulgarischen Kulturinstitut in Berlin zu sehen. Vor Ort haben wir uns mit dem Zweigespann persönlich getroffen, um uns über das Glück, den Sinn der Kunst und die subjektive Rezeption ihrer Werke auszutauschen.

Exif_JPEG

Beide Künstler, die Arbeit und Liebe miteinander teilen, haben sich die Zeit genommen, um im Vorgespräch detailliert von ihren Einstellungen und Arbeitsabläufen zu berichten.

Todor Goranov und seine Lebensgefährtin Tatiyana Kazimirova sind Künstler, die mit Licht und Farben dermaßen virtuos spielen, dass man zumindest für einen kurzen Augenblick der Realität entfliehen kann. Ihre Kunst ist bunt, abwechslungsreich, authentisch und intuitiv, ohne zu einer bestimmten Strömung zu zählen.

Bleiverglasung

Todor und Tatiyana widmen sich der (Glas-)Malerei, Skulptur und Restauration aber vor allem der Liebe als dem Hauptphänomen ihres Lebens.

AktFrau

Beide strahlen Harmonie und Glück aus, arbeiten Seite an Seite an ihren Kunstwerken und teilen die Überzeugung, dass ihre Arbeiten vor allem Reminiszenz hervorrufen, die Menschen auf eine bestimmte Art berühren soll.

MaedchenPortraet

Solche Künstler sind schwer zu etikettieren und zuzuordnen, denn sie haben keinen Anspruch an Anerkennung. Ihr Ziel ist es, liebend und schaffend die Welt zumindest ein wenig zu verbessern.

Glasmalerei

Was ist das Besondere an der „Tandora-Kunst“?

Durch unsere Kunst versuchen wir, die Menschen zumindest für ein paar Minuten aus dem Alltag zu entreißen und sie zum Nachdenken zu bewegen. Während sie sich unsere Werke anschauen, können sie zugleich spüren, dass sie nicht alleine sind, dass auch andere zu ähnlichen Gedanken und Fragen gelangen.

Winter

Soll Kunst Ihrer Meinung nach unterhalten oder ausbilden?

Unserer Meinung nach soll Kunst hauptsächlich ausbilden. Das ist eine große Verantwortung für uns, denn Gedanken werden in der Regel übermittelt, wobei Stimmungen und Rückkopplungen hervorgerufen werden. Unsere Kunstbotschaft lautet allerdings: man soll vor allem sehr ehrlich sein.

Exif_JPEG

Die Motive Ihrer Werke sind zwar abwechslungsreich, aber das Motiv der Liebe sticht hervor. Ist Liebe Ihre größte Inspirationsquelle?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Liebe die aller erste Kraft unserer Welt gewesen ist. Sie ist präsent und aus diesem Grund ist unsere Welt vollkommen und einfach wunderschön.

wiesseNacht

Welches sind die gravierenden Vor- und Nachteile der kreativen Arbeit mit dem/r Lebensgefährten/in?

Unsere Liebe, die wir für einander empfinden, hilft uns, eventuell aufkommende Nachteile zu überwinden und ermöglicht so die Zusammenarbeit.

Koepfe1MarmordiegeschlossenenAugen

Wo werden Ihre Werke zukünftig zu sehen sein? In Dauerausstellungen oder “gastieren” Sie normalerweise in bestimmten Galerien?

Alle aktuellen Informationen zu unseren künftigen Ausstellungen sind problemlos online zu finden. Wir sind bemüht, unsere zwei Webseiten: von “Tandora” und von mir (Todor Goranov) regelmäßig zu pflegen, was leider nicht immer gelingt.

Vor Kurzem waren wir im Bulgarischen Kulturinstitut in Berlin zu Gast. Ansonsten sind wir in Halle sesshaft.

Wie viel Zeit nimmt die Organisation einer Ausstellung in Anspruch?

Meistens dauert die Organisation einer Anstellung ungefähr ein Jahr. Das Schwierige ist, mit den jeweiligen Veranstaltern in Kontakt zu treten.

Landschaft

Es kursiert die Ansicht, dass Kunst eine solide Interpretationsbasis verlangt und eher gebildete Künstler zur Zielgruppe hat. Glauben Sie, dass Ihre Kunst auch für Laien verständlich und menschennah ist?

Menschen sind von Natur aus sensibel und intelligent. Darauf verlassen wir uns, und das bringen wir durch unsere Kunst zum Ausdruck.

Musik

Todor Goranov ist Dipl. Designer für Porzellan-, und Glasgestaltung (Kunstakademie Sofia) und Dipl. Glasgestalter und Glasmaler (Hochschule für Kunst und Design “Burg Giebichenstein” Halle/S.). Im Laufe des Studiums sammelt er weitere Auslandserfahrungen an der Kunstakademie “Bellas Artes” in Valencia, Spanien. Er hat als Graveur im Atelier “Boby Kristallglas” (Sofia), als freischaffender Maler und Glasgestalter mit Schwerpunkt Bleiverglasung gearbeitet und hat sich an der Ausführung von Bleiverglasungen zusammen mit Moritz Götze beteiligt.

Ausstellungsbeteiligungen: Ernsting-Stiftung Alter Hof Herding, Glasmuseum Coesfeld (2004); Große Sächsische Kunstausstellung Leipzig (2005); Ausstellung “Europa und wir – wir in Europa” im Landesverwaltungsamt Sachsen Anhalt in Halle/S. (2005); Ausstellung in Valencia, Spanien (2007); Ausstellung im Institut für Agrar-, und Ernährungswissenschaften (2011); “Tandora- Bleiverglasung und Glasmalerei” im Kunstforum Halle und in der Galerie “Graseweg”, Halle (2011); “Gottes Auge und der introvertierte Blick”, Museum Gröbzig (2012).

Tatiyana Kazimirova ist in Sankt Petersburg, Russland geboren. Sie hat ihr Studium an der Universität Sankt Peterburg (Historische Geologie) und an der “Martin-Luther-Universität” Halle-Wittenberg, (Interkulturelle Europa- und Amerikastudien) absolviert.

Seit 2005 beteiligt sie sich an verschiedenen Projekten und Ausstellungen zum Thema Bleiverglasung und Tiffany:

Zusammenarbeit mit Moritz Götze, Ausführung von 6 Bleiverglasungen (2008); Ausstellung bei Galerie “Toshina”, Leipzig, Thema: “Frühling” (2010); Ausstellung in Kunstforum, Halle (Saale), Thema: “Bleiverglasung und Glasmalerei”(2011); Ausstellung in Projektraum bei Romy Kraft, Halle/S., Thema: “Bleiverglasung und Plastik” (2011); Ausstellung in Synagoge, Groebzig, Thema: “Gottes Auge und Introvertierte Blick” (2012).

Kategorien: Frontpage · Visual Arts

Tags: , , , , ,

Keine Kommentare bis jetzt ↓

  • Noch hat keiner kommentiert. Machen Sie den Anfang!

Kommentar schreiben