Zu Favoriten hinzufügen
Public Republic random header image

Time for us

22 April, 2015 von · Keine Kommentare

Heute aus

Time For Us ist ein Stück mit zwei Tänzern. Fabien Prioville, Residenzchoreograph am tanzhaus nrw und langjähriges Mitglied des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch sowie Azusa Seyama, die als Tänzerin im Ensemble der Kompanie arbeitet.

Datum: 28. April 2015
Zeit: 20:00 – 21:00 Uhr
Ort: Theater am Engelsgarten, Wuppertal

fabien prioville dance company_time for us_mischa lorenz_4a
Foto: mischa lorenz

Was bestimmt mein Jetzt? Welche Bedeutung geben wir einem erlebten Augenblick?

Das Stück Time For Us reflektiert diese Frage. Es ist die Suche nach Momenten, Augenblicken, ein Erforschen von Orten der Gemeinschaft, der Beziehung von zwei Tänzern auf der Bühne. Wie begegnen wir uns? Wo kommen wir mit all unseren Ansprüchen und Bedürfnissen her? Was verbindet uns?

Fabien Prioville und Azusa Seyama verbindet nicht nur die gemeinsame Arbeit mit Pina Bausch und dem Tanztheater Wuppertal, sondern auch ihre persönliche Beziehung. So thematisiert Time For Us das Erforschen von Intimität, die radikale Suche nach Nähe, den Wunsch des Zusammenseins. Es ist eine Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte – eine biografische Replik: auch als Tänzer.

Das Stück spielt mit diesen Bezugspunkten und zeigt zwei Individuen und ihren Wunsch, ihr künstlerisches Erbe hinter sich zu lassen, ohne es ausblenden zu wollen.

fabien prioville dance company_time for us_mischa Lorzenz_1a

fabien prioville dance company_time for us_mischa Lorzenz_2a

Fotos: mischa lorenz

Die beiden Tänzer gehen auf eine Reise und suchen nach ihrem eigenen kreativen Bewegungsmaterial, wohl wissend, dass ihre Erfahrungen mit der Arbeit von Pina Bausch ihre Körper nicht mehr ohne weiteres verlassen und ihr Bewegungsvokabular immer beeinflussen wird. Eine kritische Reflexion des Themas „Erbe“ einer solch einflussreichen Choreographin wird ein Teil der Arbeit sein.

Time For Us
Konzept / Regie: Fabien Prioville
Choreographie / Tanz: Fabien Prioville, Azusa Seyama Prioville
Dramaturgie: Marc Wagenbach
Technik: Michael Götz
Assistenz: Chikako Kaido
Management / PR: Alexandra Schmidt

Seit 2009 hat die fabien prioville dance company Choreographien entwickelt, basierend auf den letzten technischen Neuerungen der Kommunikationsmedien. In seinem Solo „Jailbreak Mind“ geht Fabien Prioville der Frage nach dem Einfluss von gewaltverherrlichenden Computerspielen nach und in „Experiment on Chatting Bodies“, einem Duett mit Pascal Merighi, hat er Menschen über facebook eingeladen sich live per Skype an der Performance zu beteiligen und eigene Inhalte und Ideen zu der Performance beizutragen. Reflektionen einer digitalen Alltagswelt.

In seiner letzten Arbeit, dem „Smartphone Project“, stellen Smartphones einen wesentlichen Teil der Performance dar. Das Publikum ist eingeladen, die eigenen Smartphones zu verwenden, um zu erfahren, wie über das Display die Realität des Stückes erweitert werden kann, wie sich neue Rezeptionsräume ergeben.

Kontakt:
Alexandra Schmidt
fabien prioville dance company
Spichernstrasse 39
40476 Düsseldorf

M 0179 / 5296246
as@fabienprioville.com
www.fabienprioville.com

Kategorien: Frontpage · Lebensfragen · Szene · Visual Arts

Tags: , , , ,

Keine Kommentare bis jetzt ↓

  • Noch hat keiner kommentiert. Machen Sie den Anfang!

Kommentar schreiben